"Warte nicht mit Essen und Trinken. Denn die Welt, die wir verlassen müssen, gleicht einem Festmahl." (aus dem Talmud)

Ob die Tafelrunde von König Artus, das Dejeuner sur l'erbe von Manet, das Abendmahl von Leonardo: Unzählige künstlerische Umsetzungen und Symbole beschreiben die sinnstiftende Gemeinschaft von Menschen, die beim Essen und Trinken lustvoll debattieren, philosophieren, streiten, schwadronieren, geniessen, Pläne zur Rettung der Welt oder zumindest des nächsten Gangs schmieden (und gleich wieder vergessen). Immer inbegriffen ist: es wird gemeinsam eine Zeit und ein Raum mit Freundschaft gefüllt. 

Die grosse Tafel hat bei uns seit vielen Jahren Tradition. Aus einer alten Kellertür gezimmert, steht sie in unserem Atelier. An dieser Tafel des Friedens und des Dialogs können Alle Platz nehmen (ausser Handys, Laptops und Tablets) und sich davon überraschen lassen, was in der Folge so entsteht und vergeht... Herzlich willkommen!

Wir erlauben uns, für Anlässe einen Unkostenbeitrag zu erheben, den jede/r selber bestimmt.